Gesundheit

Ernährung der Zukunft: Insekten als Fleischalternative?

Seit einigen Jahren schon ist ein Trend zu bewussterem, fleischarmem Essen zu erkennen. Gründe dafür gibt es viele: weit oben stehen häufig ein gesteigertes Gesundheits- wie Umweltbewusstsein in der Gesellschaft. Ernährungsexperten sind daher auf der Suche nach geeigneten Alternativen zu herkömmlichem Fleisch. Denn: es muss nicht immer gleich die vegetarische Variante sein. Insekten zum Beispiel haben eine wesentlich bessere Umweltbilanz als uns bekannte Nutztiere. Im Vergleich zu der Produktion von Rindfleisch können bei der Insektenzucht enorme Mengen Wasser und Futter eingespart werden. Die AOK Hessen hat mehr Informationen zum Fleisch der Zukunft.

Weltweit gibt es bis zu 1.400 essbare Arten von Insekten, darunter hauptsächlich Käfer, aber auch Ameisen, Mehlwürmer, Grillen und Heuschrecken.

In zahlreichen Ländern gehören Insekten bereits zur ganz alltäglichen Ernährung und werden sogar als Delikatesse gesehen. Der Verzehr einer Heuschrecke oder ähnlichem ist in Deutschland für viele jedoch undenkbar. Tatsächlich lässt sich das fertige Produkt kaum mehr mit den lebenden Bestandteilen in Verbindung bringen, ähnlich wie es auch schon bei Fleischprodukten der Fall ist.

Seit 2018 dürfen Unternehmen auf dem europäischen Markt Speise-Insekten anbieten und in Deutschland gibt es seit April in einigen Supermärkten Produkte auf Insektenbasis zu kaufen. In den Niederlanden, der Schweiz und Belgien gehören die Fleischalternativen schon länger zum Sortiment.

Insekten vs. Fleisch

Das größte Argument für Insekten als Alternative zum herkömmlichen Fleisch ist jedoch ihre Öko- und Ernährungsbilanz. Während bei einem Kilogramm Rindfleisch der Proteingehalt bei 50 Prozent liegt, besteht ein Kilogramm Insekten aus ca. 60 Prozent Protein.

In der Herstellung werden für ein Kilogramm Rindfleisch 24 Kilogramm Futter sowie ca. 22.000 Liter Wasser benötigt. Für beispielsweise ein Kilogramm Grillen sind es dagegen nur zwei Kilogramm Futter und auch der Wasserverbrauch fällt bei Insekten wesentlich geringer aus.

Die Zucht von Insekten ist im Vergleich zu der Zucht von Rindern, Schweinen und Co. sowohl ökonomischer als auch umweltfreundlicher. Auf globaler Ebene könnten Insekten also eine Lösung für zukünftige Ernährungsfragen bei wachsender Bevölkerung sein.

Reisen

Urlaubsplanung unterm Tannenbaum

Neues Jahr, neue Vorsätze. Gegen Ende jedes Jahres werden überall in Deutschland gute Vorsätze gefasst. Gebeco hat einige Reisetipps zusammengestellt, mit denen die neuen Vorhaben nach dem Jahreswechsel garantiert gelingen.

Mit Gebeco Neujahrsvorsätze in die Tat umsetzen

Kiel, 21.12.2018. Neues Jahr, neue Vorsätze. Gegen Ende jedes Jahres werden überall in Deutschland gute Vorsätze gefasst: Mehr Sport treiben, mehr Ruhe finden und mehr für die Umwelt oder die Bildung tun. Gebeco hat einige Reisetipps zusammengestellt, mit denen die neuen Vorhaben nach dem Jahreswechsel garantiert gelingen. Alle Reisen sind im Internet und im Reisebüro buchbar.

Reisebeispiele

Etwas für die Fitness

Zu den beliebtesten Neujahrsvorsätzen zählt: etwas für die eigene Gesundheit und Fitness tun. Häufig kommt dann aber der Alltag dazwischen. Nicht so bei der 7-tägigen Radreise „Sanfte Tour durch Südtirols Täler“ von Vinschgau bis Bozen. Die Gebeco Gäste fahren 60 Kilometer pro Tag mit einer maximalen Radfahrdauer von ca. fünf Stunden. Hier werden die guten Vorsätze in die Tat umgesetzt und die Reisenden werden belohnt: himmelhohe Gletscher, romantische Bergseen und idyllische Almen sowie blühende Obstgärten und saftig-grüne Wiesen erwarten die Teilnehmer. Gemütliche Städtchen und Weindörfer laden zum Rasten ein und die Radler stärken sich mit regionalen Spezialitäten. Wer es dann doch ein bisschen gemütlicher angehen lassen möchte, wählt ein E-Bike. Individuelle Leistungsunterschiede werden dadurch ausgeglichen und das Radeln für alle zum Genuss. Zum Abschluss der Reise besucht die Gruppe das Südtiroler Archäologiemuseum mit dem berühmten „Ötzi“, bevor sie bei einer Stadtführung das alte Bozen erkundet. Hier wurde Geld durch Handel verdient – und das ist auch heute noch so! Die Altstadt von Bozen mit ihren belebten Laubengassen ist ein Einkaufsparadies und gleichzeitig eine sehenswerte mittelalterliche Stadt.

Details

„Sanfte Tour durch Südtirols Täler“, Gebeco Länder erleben
7-Tage-Radreise ab 1.695 EUR

Link zur Reise: www.gebeco.de/235H404

Etwas für die Seele

Mehr Zeit für sich, weniger Stress: Das setzen die Gäste auf der 16-tägigen Erlebnisreise „Vulkane, Vanille und Traumstrände“ auf La Réunion und Mauritius um. Die Kleingruppenreise mit max. 16 Teilnehmern bietet ausgedehnte Spaziergänge durch die Natur, viel Zeit zur freien Verfügung und wenige Hotelwechsel. Besichtigungen mit Muße führen unter anderem in eine Geranienzucht, wo die Deutsch sprechende Reiseleitung zeigt, wie Parfüm hergestellt wird. Nach einem kreolisches Mittagessen in einem Farmhaus genießen die Reisenden wunderschöne Gärten und bestaunen lokale Handwerkskunst. Nachdem die Gruppe gemütlich durch den Talkessel Cique Ciloas gewandert ist, picknicken die Gäste umgeben von Weinbergen und Linsenfeldern in der Bergsiedlung Ilet á Cordes. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Auf über 2.000 Metern Höhe ist die Landschaft hier karg: Bei einem Spaziergang entlang des Kraters erfährt die Gruppe mehr über den berühmten Vulkan Piton de la Fournaise. Am letzten Tag auf La Réunion liegt Vanilleduft in der Luft: In St. André besucht die Kleingruppe die örtliche Vanillefabrik. Entspannung pur ohne Hotelwechsel bietet anschließend der Aufenthalt auf Mauritius. Hier genießen die Reisenden ruhige sieben Tage. Zeit, die Seele baumeln zu lassen oder die Tage frei zu gestalten. Wer möchte entdeckt die exotische Tier- und Pflanzenwelt Mauritius oder genießt die weißen Strände beim Baden im Meer.

Details

„Vulkane, Vanille und Traumstrände“, Gebeco Länder erleben
16-Tage-Erlebnisreise ab 4.595 EUR inkl. Flüge

Link zur Reise: https://www.gebeco.de/reisen/2A80000

Etwas für die Bildung

Reisen erweitert Horizonte: Die Gäste der Erlebnisreise „Kulturschätze in Vietnam und Kambodscha“ erkunden 14 Tage lang bedeutende, archäologische Ausgrabungsstätten in Vietnam und Kambodscha. Die Reise startet im faszinierenden Hanoi, der Hauptstadt Vietnams: hupende Mopeds, feilschende Händler und lautes Stimmengewirr erwarten die Teilnehmer. Ein archäologisches Highlight ist die Zitadelle von Thang Long, einem ehemaligen Machtzentrum des Reiches und heute UNESCO-Weltkulturerbe. Die Gäste tauchen zudem in die jahrtausendealte Kultur der Champa ein: beim Besuch des gleichnamigen Museums in Hoi An wie auch in der Ruinenstadt My Son, welche als eines der archäologisch wichtigsten Bauwerke in Vietnam gilt. Neben dem Thema Archäologie beschäftigt die Reisenden auch die faszinierende Kultur der Vietnamesen und Kambodschaner: So besuchen die Gäste mit der Deutsch sprechenden Reiseleitung das traditionelle Wasserpuppentheater, feilschen mit Einheimischen auf dem Markt im schwimmenden Dorf Chong Knea, unternehmen auf dem Parfüm-Fluss eine Bootsfahrt zur Thien Mu-Pagode oder besuchen in Saigon das Historische Museum. Weiter geht die Reise nach Siem Reap in Kambodscha. Ein lokaler Archäologe führt die Gäste durch die Tempelanlage Ta Prohm. Auf diese Weise erfahren die Reisenden aus erster Hand, wie die Arbeit der Wissenschaftler genau aussieht und welche Geheimnisse sich hinter den Ruinen verbergen. Natürlich darf auch Angkor Wat auf dieser Reise nicht fehlen!

Details

„Kulturschätze in Vietnam und Kambodscha“, Gebeco Länder erleben
14-Tage-Erlebnisreise ab 1.995 EUR inkl. Flüge

Link zur Reise: www.gebeco.de/reisen/2860029

Etwas für die Umwelt

Reisen mit grünem Gewissen: Die Gäste der 8-tägigen Erlebnisreise „Die Fjorde

Norwegens zum Kennenlernen“ wandeln auf den Spuren der Wikinger und Trolle ohne dabei selbst einen großen CO2-Fußabdruck zu hinterlassen. Denn die Transportmittel während der Reise heißen: Postschiff, Fähre, Elektroauto und Bahn. Die Reise startet in Trondheim und führt die Gruppe unter anderem nach Alesund und zu dem Geirangerfjord. Auch die unberührte Natur Norwegens spielt bei dieser Reise eine Rolle. Große und kleine Fjorde, schneebedeckte Gipfel, rauschende Wasserfälle und Gletscher: durch diese Gefilde führt die Bahnverbindung zwischen Flåm und Bergen, eine der spektakulärsten Zugstrecken der Welt. Auch auf der Fahrt von Bergen nach Oslo lohnt es sich für die Gebeco Gäste aus dem Fenster zu schauen. Die Strecke führt durch Europas größte Hochebene, die Hardangervidda. Ein weiteres Naturschauspiel erlebt die Gruppe auf dem Trollstigen, von wo sie direkt auf Norwegens wohl bekanntesten Fjord, den Geirangerfjord, blickt. Aber auch kulturelle Eindrücke sind Teil des Programms. Diese sammeln die Gäste zum Beispiel während eines Bummels über den fisketorget, den Fischmarkt in Bergen. Bei einem Schwatz mit den Händlern erfahren die Gäste aus erster Hand etwas über das Leben vor Ort und welch wichtige Rolle die Natur im Alltag der Einheimischen spielt.

Details

„Die Fjorde Norwegens zum Kennenlernen“, Gebeco Länder erleben
8-Tage-Erlebnisreise ab 2.295 EUR inkl. Flüge

Link zur Reise: https://www.gebeco.de/reisen/2E90002

Gebeco zählt mit allen Produkten seit 2017 zum TUI-Value Umsatz!

Gebeco (Gesellschaft für internationale Begegnung und Cooperation) ist mit jährlich rund 60.000 Gästen und 116 Mio. Euro Umsatz einer der führenden Veranstalter von Studien- und Erlebnisreisen im deutschsprachigen Raum. Im Portfolio: weltweite Erlebnisreisen, Dr. Tigges Studienreisen, Privatreisen, Aktivreisen, Erlebnis-Kreuzfahrten, Abenteuerreisen mit goXplore u.v.m. Authentische Begegnungen mit fremden Menschen und Kulturen stehen im Mittelpunkt. Gebeco engagiert sich für einen nachhaltigen Tourismus und trägt seit 2011 das Nachhaltigkeits-Siegel „TourCert“.